Kostenlose Service-Hotline 0800 - 2227447
Inhaltsverzeichnis öffnen

Wettquote – besser auf hohe oder niedrige Quoten setzen?

AuszahlungsquotenFast jeder Buchmacher bietet andere Wettquoten an. Doch was ist eigentlich besser? Lieber auf niedrige oder auf hohe Quoten eine Wette zu platzieren? Wir klären auf!

Welche Quote eine Sportwette hat, hängt von einigen Faktoren ab: Sportart, Favorit oder Außenseiter, aber auch vom gewählten Buchmacher. Wie in unserem Wettquoten Test nachzulesen ist, gibt es durchaus Buchmacher, die sich positiv von ihren Kornkurrenten abheben. Allerdings sollte Freunde der Sportwette die Wahl des Buchmachers nicht nur von der Quote abhängig machen. Die Quote ist ein wichtiger Bestandteil der Wette. Denn sie sagt durch Multiplikation mit dem Wetteinsatz aus, wie hoch bei einem erfolgreichen Tipp der Gewinn ausfällt. Zudem berücksichtigen die Buchmacher bei ihrer Festlegung einige Faktoren, die eines komplexen Entscheidungsprozesses bedürfen und viel Erfahrung auf dem Sektor benötigen. Wer in der Lage ist eine Quote richtig zu interpretieren, kann ihr ebenfalls Informationen entnehmen. Denn werden sie im Kontext mit den anderen Quoten verglichen, zum Beispiel im Vergleich zu Sieg, Verlust und Unentschieden, ist daran zu erkennen, welchem Team der Bookie welchen Erfolg zutraut.

Wie berechnen sich Quoten?

Wie gestalten Buchmacher ihre Quoten?

fussball-quote-trendDie Quoten bringen im Verhältnis mit allen anderen Quoten des Bookies gesehen die Wahrscheinlichkeit eines Ereignisses zum Ausdruck, die der Anbieter einschätzt. Der Buchmacher ermittelt diese anhand von eigenem Know-How, Nachrichten und Statistiken. Zudem ändert sich die Quote noch in ihrer Höhe, so lange das Wettangebot offen ist.

Zeigt beispielsweise eine Mannschaft in den vorangegangenen Spielen eine signifikante Formschwäche oder scheiden wichtige Leistungsträger aus dem Team aus durch Verkauf oder durch Krankheit, ändert sich die Wettquote, da die Wahrscheinlichkeit eines Gewinns abnimmt. In ihrer Entwicklung und Gestaltung der Quotenhöhe sind neben der Wahrscheinlichkeit des Spielausgangs für den Buchmacher aber auch noch weitere Faktoren entscheidend. Dazu gehört, wie die Kunden ihre Wetteinsätze auf die Ergebnisse verteilen. Ungleichgewichte werden versucht mit der Gestaltung der Quotenhöhe wieder auszugleichen. Denn nur so ist es dem Buchmacher möglich, einen Gewinn zu erwirtschaften.

Im Idealfall verteilt der Buchmacher seine Wettquoten so, dass für ihn unter dem Strich ein kleiner Gewinn übrig bleibt. In der Praxis ist dies aber nur schwer erreichbar, da die großen Fußballklubs viele Fans haben. So werden beispielsweise immer sehr viele Wetten auf einen Sieg des FC Bayern München abgegeben. Der Buchmacher betrachtet nicht jede Wette isoliert, sondern versucht eine gewinnorientierte Gestaltung der Quoten vorzunehmen, die sich über das gesamte Wettprogramm verteilt. So kann zwar für ihn eine einzelne Wette ein Minusgeschäft sein – aber mit der Gesamtzahl der Wetten holt er die Verluste wieder aus anderen Wettangeboten heraus. Für den Buchmacher ist die Quotenhöhe bindend und ein wichtiger Bestandteil des Vertrags. Das wird ebenfalls bei der Quotenermittlung berücksichtigt. Hierbei gilt es attraktiver als die Mitbewerber zu sein, aber trotzdem noch ausreichend Gewinn zu generieren. Daher werden Favoritenwetten bzw. beliebte Wettangebote, wie beispielsweise Wetten auf den Sieg des FC Bayern München, oft sehr attraktiv gestaltet, obwohl sie für den Buchmacher mit hoher Wahrscheinlichkeit im Verlust endet.

Wie kann man erfolgreich wetten?

Tipico Quoten Bayern

Tipico Quoten Bayern (Quelle: Tipico)

Wahrscheinlichkeit des Eintreffens eines Ereignisses hat Einfluss auf Quotenhöhe

Eigentlich spiegelt die Wettquote noch weit mehr wider als die bloße Wahrscheinlichkeit eines einzelnen Ergebnisses eines Sportereignisses. Deshalb ist die Wahrscheinlichkeit auch nicht zu 100 % gegeben. Trotzdem ist immer eine Tendenz erkennbar. Die Faustregel lautet: Niedrige Quoten weisen auf Favoriten und hohe Quoten auf Außenseiter. Daher ist auch eine Wettstrategie, die ausschließlich niedrige Quoten berücksichtigt, häufiger erfolgreich. Eine Strategie, die hingegen hohe Quoten berücksichtigt, zieht höhere Gewinne mit sich.

Es kann durchaus sinnvoll sein, nur Wetten zu Quoten in bestimmter Quotenbandbreite abzuschließen – nämlich dann, wenn dies mit einer Langzeitstrategie kombiniert wird. Ein gutes Beispiel ist die Strategie der Progression – sie verlangt einen möglichst gleichbleibenden Multiplikator sprich Wettquote. Wer eine Verlustprogression langfristig verfolgt, kann Tipps zu hohen Quoten abschließen und dann beim Durchbrechen der Verlustserie mit nur kleinen Einsätzen nette Gewinne erwirtschaften. Ein konkretes Beispiel: Konsequent auf Unentschieden wetten

Bwin Ergebnisse Quoten

Bwin Ergebnisse (Quelle: Bwin)

Favoritenquoten durch Wahl des Wettanbieters optimieren

Favoriten sind immer mit niedrigen Quoten versehen. Selbst diese verhältnismäßig niedrige Wettquote unterliegt im Verlauf der Zeit ständigen Schwankungen. Aber nicht nur bei einem Anbieter, sondern auch Wettanbieter übergreifend. Dasselbe gilt auch für die höheren Außenseiterquoten. Es zahlt sich aus, das Angebot der verschiedenen Buchmacher miteinander zu vergleichen. Denn schließlich ist die Wettquote der Multiplikator des Einsatzes und ein Buchmacher Vergleich ist durchaus lohnenswert.

Interwetten ist beispielsweise bekannt dafür, die Favoriten mit guten Quoten auszustatten. Das gilt besonders für den österreichischen und deutschen Fußball. Außerdem wirbt der Bookie damit, laufend die beste Quote auf Bayern München zu bieten. Etwas schwieriger gestaltet es sich, hohe Wettquoten für Unterdogs zu finden. Am besten eignet sich hierfür noch der Buchmacher Tipico, denn der Wettanbieter aus Deutschland hat auch für den europäischen Fußball immer recht hohe Quoten im Wettprogramm.

Interwetten Quoten Bayern München

Interwetten Quoten (Quelle: Interwetten)

Die drei Quoten Strategien

Grundsätzlich gibt es drei Strategien, die die Quotenhöhe berücksichtigen:

  1. Hohe Einsätze auf geringe Wettquoten: Hierbei wettet der Spieler einen recht hohen Betrag auf eine möglichst niedrige Quote. Das Verlustrisiko ist hierbei relativ gering. Tritt aber dennoch ein Verlust ein, so ist dieser besonders schmerzhaft, da auf einen Rutsch gleich ein höherer Betrag verloren ist. Diese Spieler werden im Fachjargon Highroller genannt. Die Höhe des Einsatzes ist vom Spieler abhängig – unter 100 Euro wird kein Highroller eine Wette platzieren, da sich diese sonst nicht für ihn lohnt. Oftmals werden Wetteinsätze im vierstelligen Bereich getätigt. Dabei darf die Quote 1,1 nicht überschreiten. Bei einem Einsatz in Höhe von 1.000 Euro beträgt der Gesamtgewinn lediglich 1.100 Euro. Abzüglich Einsatz also 100 Euro. Der Vorteil ist, dass das Risiko recht gering ist.
  2. Geringe Einsätze auf sehr hohe Wettquoten: Das ist genau das Gegenteil der Wetten der Highroller. Hier versuchen meist Hobbyspieler mit nur ein paar Euro einen Gewinn von mehreren Hundert Euro zu erzielen. Diese Strategie setzt drauf, dass der Tipper ein Ticket mit Kombinationswetten mit sehr hohen Wettquoten zusammenstellt. Dabei versuchen die Spieler die Chance auf Gewinn zu erhöhen, indem sie eine Ergebniswette mit mehreren Kombinationswetten kombinieren. Der Grund liegt darin, dass es Ergebniswetten mit Quoten von 8 bis 20 gibt, wodurch es leichter ist, eine Gesamtquote von etwa 400 zu erreichen.
  3. Kombination aus beiden Strategien: Andere Tipper versuchen, weder die eine noch andere zuvor genannte Strategie zu verwenden, sondern die goldene Mitte zu treffen. Das bedeutet, dass versucht wird, hohe Quoten mit weniger Einsatz als des der Highroller anzuspielen. Werden beispielsweise 20 Euro auf eine Wette platziert, die mit einer Quote im 10er Bereich quotiert ist, lautet der Gewinn auch 200 Euro.

Fazit: Hohe Quoten und hohe Einsätze bringen Risiken mit sich

Beides, hohe Wetteinsätze und hohe Quoten, bringen gewisse Risiken mit sich. Daher ist vermutlich wirklich ein Mittelweg die beste Lösung. Eine weitere Alternative ist es, sich als Highroller genügend Rücklagen aus Gewinnen zu bilden, welche dann im Fall eines Verlusts als Einsatz Verwendung finden. Sportwetten bleiben immer eine Form von Glücksspielen, egal welche Strategie der Spieler verwendet oder ob er auf hohe oder niedrige Quoten setzt.

Das sind die aktuell 5 besten Anbieter für Fussballwetten im Internet (Stand: 2016):

1
95 / 100
BONUS 100% bis 100 €
Mehr lesen Zum AnbieterEs gelten die AGB.
1
Bet365 Mehr lesen Zum AnbieterEs gelten die AGB.
2
93 / 100
BONUS 100% bis 100 €
4
89 / 100
BONUS 100% bis 100 €
3
90 / 100
BONUS 100% bis 100€
8
87 / 100
BONUS 50% bis 100 €