Inhaltsverzeichnis öffnen

Die Einzelwette – kurz und einfach mit Beispielen erklärt

Die Einzelwette ist das Herzstück im Leben eines jeden Tippers. Wer Sportwetten liebt, für den sind Einzelwetten aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Doch Einsteiger fragen sich: Was genau sind eigentlich Einzelwetten? Profis gehen tiefer in die Materie und schauen nach, wie Quoten das Schicksal von Einzelwetten bestimmen. Hier soll es um all das gehen und natürlich um die Suche nach der perfekten Einzelwette.

Das Wichtigste in Kürze

  • Jeder Online-Buchmacher bietet selbstverständlich Einzelwetten an.

  • Bei der Einzelwette bestimmt die Quote den Gewinn.

  • Kombiwetten sind mehrere Einzelwetten in einem Abwasch.

Bei diesen Anbietern ist mit der Einzelwette längst nicht Schluss

Zum Erfahrungsbericht

  • Einsteigerfreundliches Wettangebot

  • Sichere deutsche Wettlizenz

  • Erhöhte Quoten möglich

ZUM ANBIETER

Zum Erfahrungsbericht

  • Sattes Wettangebot mit fast sechsstelliger Anzahl an Einzelwetten

  • Spannende Live-Wetten auch mit Streaming

  • Willkommensbonus mit 200 % bis 100 €

ZUM ANBIETER
Logo von sportwetten.de
Zum Erfahrungsbericht

  • Ausgezeichnetes Wettangebot für Anfänger wie Experten

  • Angenehm gute Wettquoten

  • 10 € ohne Einzahlung und dann 10 € einzahlen, mit 40 € spielen

ZUM ANBIETER

Zum Erfahrungsbericht

  • Sehr breit gestreutes Portfolio

  • Einzelwetten mit viel Tiefgang in der Auswahl

  • Enorm viel Abwechslung abseits der Sportwetten

ZUM ANBIETER

Zum Erfahrungsbericht

  • Ein Urgestein in der deutschen Wettszene

  • Im „Multi-Generator“ vorgeschlagene Einzelwetten kombinieren

  • Mit der cleveren „Joker-Wette“ kein Verlust möglich

ZUM ANBIETER

Was ist eine Einzelwette?

In diesem Artikel wird es um die absoluten Basics in Sachen Fußballwetten gehen, denn eine Einzelwette ist buchstäblich die Daseinsberechtigung von jedem Wettanbieter. Ziel ist es, gegen das Tätigen eines Einsatzes einen bestimmten Aspekt eines Sportereignisses vorherzusagen und im Erfolgsfall einen Gewinn mitzunehmen. Dazwischen liegen die Quoten, für deren Festsetzung Buchmacher existieren.

Dabei ist eine Einzelwette so elementar, dass es fast schon obsolet klingt. Per Einzelwette Definiton findet eine einzelne Sportwette statt: Einsatz-Quote-Gewinn, keine Kombinationen, keine Systeme, keine komplexen Spielereien.

Beispiel für eine gewöhnliche Einzelwette

Am Wochenende spielt Deutschland gegen Italien und der Buchmacher hat sich auf den Deutschlandsieg die Quote 1,80 ausgedacht. Das klingt nach einer guten Einzelwette und der Einsatz soll 10 Euro betragen.

Ein Klick auf die Quote, ein Eintragen des Wetteinsatzes, eine Bestätigung des Wettscheins – schon ist die Einzelwette offiziell und wartet auf ihrer Auswertung. In Frage kommen dann nur zwei Schicksale:

Deutschland siegt:
Die Wette ist gewonnen und der Gewinn ist das Produkt aus Quote und Einsatz: 1,80 x 10 Euro = 18 Euro. Der Nettogewinn abzüglich des aus eigener Tasche beigesteuerten Geldes liegt demnach bei 8 Euro.

Deutschland siegt nicht:
Die Wette ist verloren und die Quote spielt keine Rolle mehr. Der Nettoverlust beträgt in jedem Fall die vollen 10 Euro.

Ganz elementare Unterscheidung: 2-Wege oder 3-Wege?

Um das Prinzip von Einzelwetten zu vertiefen, empfiehlt sich der Blick auf den häufigsten Wettmarkt: die Wette auf Tendenzen je nach Sportart in zwei oder drei Wegen. Im Fußball ist dies eine 3-Wege-Wette, im Tennis etwa gibt es kein Unentschieden und es verbleibt eine 2-Wege-Wette.

Die möglichen Ausgänge werden durch drei Zahlen/Buchstaben dargestellt: 1X2 oder 12. Einige Buchmacher ersetzen das X auch durch eine Null. Bei 2-Wege-Wetten gibt es kein X und auch keine 0.

Eine Drei-Wege-Wette bei BildBet

Quelle: bildbet.de

Eine Zwei-Wege-Wette bei BildBet

Quelle: bildbet.de

Die 1 symbolisiert, dass der erstgenannte Spieler oder beim Fußball die Heimmannschaft das Spiel gewinnen wird. Dementsprechend gibt eine 2 den Erfolg des zweitgenannten Spielers oder des Auswärtsteams an. Gibt es nun nur diese zwei Zahlen, so sprechen die Bookies von einer 2-Wege-Wette.

In den beliebten Wettmärkten (Asian) Handicap oder Über/Unter kommen meist 2-Wege zum Einsatz. Hierzu zählen beispielsweise Torwetten, die sich einer großen Beliebtheit erfreuen. Bei ihnen setzt der Spieler etwa darauf, ob mehr oder weniger als 2,5 Treffer fallen.

Ist auch ein Unentschieden als möglicher Spielausgang vorhanden, dann wird aus einer 2-Wege-Wette eine 3-Wege-Wette. Das X oder 0 gibt dann immer die Quote auf ein Unentschieden (Remis, Draw) an.

Wer seine Einzelwette absichern möchte, kann sich auf die doppelte Chance stürzen, die aus einer 3-Wege- eine 2-Wege-Wette macht. Dies lässt sich an den drei Buchstabenkombinationen 1X, X2 und 12 erkennen. Hier kann der Wettschein mit einem zweiten Ausgang des Ereignisses abgesichert werden. Damit sinkt das Wettrisiko, aber leider auch die Quotenhöhe. In Sportarten mit niedriger Remiswahrscheinlichkeit wie etwa Rugby kann ein Unentschieden als Einsatzrückgabe vereinbart werden.

Langzeitwetten und Live-Wetten

Einer der Vorteile von Einzelwetten ist die zeitliche Flexibilität. So können zu jeder Tages- und Nachtzeit Wetten abgeschlossen werden, mögen die Spiele noch weit in der Zukunft liegen oder bereits begonnen haben.

Klassische Langzeitwetten wie der Tipp auf den kommenden Meister liegen lange im eigenen Wettaccount herum. Am anderen Ende des Spektrums kann mit Live-Wetten im Sekundentakt Geld gewonnen werden. Hier wechseln die Quoten am laufenden Band und es kann auf aktuelle Spielereignisse reagiert werden.

Verschiedene Einzelwetten in der Übersicht

Ante-Post-Wette: Langfristig platzierte Wette auf ein Ereignis, zum Beispiel auf den Deutschen Meister in der Bundesliga.

Livewetten: Sind das Gegenteil zu Ante-Post-Wetten. Hier bieten die Anbieter auch Sportwetten Quoten während des Events an.

Draw-No-Bet-Wette: Geld-zurück-Garantie im Fall von Unentschieden.

Each-Way: Eine Wette auf Sieg und Platz, die es ermöglicht zwei Wetten auf ein Ereignis in gleicher Höhe zu platzieren.

Even-Wette: Wetten mit einer Wettquote von 2,0.

Odds against: Wetten, die mit mehr als 2,0 quotiert sind.

Odds on: Gegensatz zu Odds against: Wettquote liegt unter 2,0.

Handicap-Wette: Eine Handicap-Wette gibt dem überlegenen Sportteam bei zwei von der Spielstärke stark unterschiedlichen Mannschaften eine negative Punktzahl oder Anzahl an Toren, um dies auszugleichen.

Korrektes Ergebnis: Spezialform einer Einzelwette: Hier wird auf das exakte Endergebnis getippt.

Den besten Wettanbieter finden

Wer mit Wetten Geld verdienen möchte, nimmt Einzelwetten so selbstverständlich hin wie das tägliche Brot. Für den Erfolg wichtig ist hierbei der richtige Buchmacher, der zum einen selbstverständlich objektiv zuverlässig und sicher sein muss, zum anderen aber auch den persönlichen Bedürfnissen entsprechen sollte.

Anhand der ausführlichen Buchmacher-Tests kann eine Vorauswahl getroffen werden, während jeder gleichzeitig selbst ein Gespür für seriöse Wettanbieter entwickeln sollte. Um den Prozess zu erleichtern, sind hier nun aber drei jederzeit empfehlenswerte Buchmacher, die Einzelwetten und vieles mehr im Köcher haben.

BildBet

Logo von BildBetNoch vor gar nicht allzu langer Zeit hat sich die Bild-Zeitung mit BetVictor aufgemacht, um einen neuen deutschlizenzierten Wettanbieter zu erschaffen. Bei BildBet ist viel auf Wettneulinge abgestimmt, doch auch ältere Hasen im Geschäft werden in den BildBet Erfahrungen mit Highlights wie geboosteten Kombiwetten und dem detaillierten Wettkonfigurator angelockt.

sportwetten.de

Logo von sportwetten.deImmer besser wird der ebenfalls mit einer deutschen Lizenz ausgestattete Wettpartner von Vereinen wie dem VfL Bochum, Eintracht Braunschweig oder den Kölner Haien. Neulinge werden bei sportwetten.de nach durchlaufener Registrierung mit 10 Euro ohne Einzahlung begrüßt und können sich dann die besten sportwetten.de Erfahrungen mit Einzelwetten rund um die Uhr anschaffen.

FanSport

Logo von FanSportWer bei FanSport auf pure Einzelwetten aus ist, der verpasst so einiges. Denn das Wettprogramm zeigt sich in den FanSport Erfahrungen als sowohl breit mit Spezialwetten hin zu Weltraumwetten als auch tief mit knapp 1.500 Wettmärkten pro Bundesligaspiel. Diese Großzügigkeit setzt sich abseits der Sportwetten in zahllosen Glücksspielen fort.

Wie aus guten Quoten auch gute Einzelwetten werden

Wenn Einzelwetten das Herzstück von Buchmachern sind, dann sind Quoten das Herzstück von Einzelwetten. Durch Quoten gibt der Buchmacher an, für wie wahrscheinlich er den möglichen Ausgang hält.

Die Faustregel lautet:
Je niedriger die Quote, desto höher die Gewinnwahrscheinlichkeit und umso geringer das Risiko für den Spieler, aber umso niedriger auch die mögliche Auszahlung. In der Regel wird die Wettquote in Form einer Dezimalzahl angegeben.

Als Beispiel wird der Einfachheit halber eine 2-Wege-Wette auf das Tennisspiel zwischen Roger Federer und Novak Djokovic genommen. Im ersten Schritt wird geschaut, welche Chancen beiden Kontrahenten zugerechnet werden. Die beste Einzelwetten Strategie ist es, in dieser Einschätzung besser als der Bookie zu sein, um zu hohe Quoten ausnutzen zu können.

Sind Federer und Djokovic gleichstark, liegt die Gewinnwahrscheinlichkeit bei 50:50 bzw. mathematisch 0,50:0,50. Die Quote wird gebildet, indem einfach hiervon der Kehrwert genommen wird: 2,0. Sollte Djokovic leichter Favorit sein, gewinnt er vielleicht zu 60:40. Dann wird als Quote 1,67 angesetzt. Quoten über 2,0 markieren den Underdog. Liegt Federer 20:80 zurück, ist ein Sieg eine Wettquote von 5,0 wert.

Da im Falle eines Gewinnes der Einsatz einer Einzelwette mit der Quote multipliziert wird, muss es für einen Wetter immer darum gehen, den Anbieter zu finden, der auf den gewünschten Ausgang die höchste Quote anbietet. Denn jeder Buchmacher zieht von jeder Quote einen kleinen Prozentsatz als Wettgebühr ab.

Der Unterschied Einzelwette oder Kombiwette

Wenn es bislang nur um Einzelwetten ging, sei das Gegenstück erwähnt: die Kombiwette. Mit einer Kombinationswette wird bei einem Event die Voraussage von zwei oder mehr Ereignissen bezeichnet. Somit müssen hierbei mehrere Ereignisse richtig vorausgesagt werden. Der Wettgewinn errechnet sich aus der Multiplikation der Wettquoten mit dem Einsatz der Wette.

An einem Beispiel werden die Unterschiede schnell deutlich. Gewettet werden soll auf einen Sieg der Bayern mit einer Quote von 1,40 und Unentschieden bei Wolfsburg gegen Dortmund mit 3,30; der Einsatz soll 10 Euro betragen.

Zwei Einzelwetten:

Bayern:Wolfsburg:
Quote: 1,40 Quote: 3,30
Einsatz: 5 €Einsatz: 5 €
Gewinn: 7 € Gewinn: 16,50 €

Treffen beide Vorhersagen ein, entsteht demnach ein Nettogewinn von 13,50 Euro. Doch auch dann, wenn nur ein Spiel richtig endet, gibt es eine Ausschüttung. Bei Bayern wird der Verlust auf 3 Euro minimiert, bei Wolfsburg bleibt sogar ein Gewinn von 6,50 Euro.

Eine Kombiwette:

Bayern und Wolfsburg:
Quote: 1,40 x 3,30 = 4,62
Einsatz: 10 €
Gewinn: 46,20 €

Der mögliche Nettogewinn von 36,20 Euro ist demnach erheblich höher als bei zwei Einzelwetten. Doch es ist zu beachten, dass der komplette Wetteinsatz verloren wird, wenn nicht beide Spiele korrekt prognostiziert werden.

Kombiwetten sind also miteinander verbundene Einzelwetten, die allesamt eintreffen müssen. Sollten Ausreißer erwünscht sein, dann empfiehlt sich die klassische Systemwette. Diese kann als Kombination von Kombiwetten verstanden werden. Es wird eine Anzahl Wetten ausgesucht und festgelegt, wie viele hiervon eintreffen müssen.

So sollten Einzelwetten gespielt werden

Während Einzelwetten unkompliziert und mit einem überschaubaren Risiko abgeschlossen werden können, ist einer der Nachteile von Einzelwetten, dass sich auch die Gewinnspanne in einem kleinen Rahmen bewegt. Erfolgreiche Kombinationswetten bringen erheblich mehr Geld ein, erst recht bei vielen Wettauswahlen.

Die echten Wettexperten spielen so gut wie keine Kombiwetten, da sich das Risiko auf lange Sicht oft nicht rechnet. Hier werden eher dadurch Gewinne erzielt, dass einzelne Wetten umso intensiver analysiert werden. Gute Wettmärkte für Einzelwetten sind dabei vor allem die, bei denen der Glücksfaktor minimiert wird. Während die Wette auf den nächsten Einwurf einem Glücksspiel gleicht, kann der kommende Torschützenkönig per Computerunterstützung gefunden werden.

Das berühmte „Bauchgefühl“ erhöht bei Freizeitspielern den Spaß am Wetten, wird von Experten aber ebenso unterdrückt wie die Neigung, eine Wette absichern zu müssen. Wer auf seine Wette nicht zu 100 % vertraut, der sollte sie gar nicht erst abschließen. Eine Ausnahme kann die Cashout-Funktion sein, die auf aktuelle Geschehnisse reagiert, die ein Überdenken der Wette sinnvoll erscheinen lassen.

FAQ – Einzelwette

❓ Was sind Einzelwetten?

Bei einer Einzelwette wird im Wettportfolio eine Quote ausgewählt und mit einem Einsatz versehen. Der mögliche Wettgewinn lautet dann Quote mal Einsatz.

〽️ Was bedeutet „Wettquote“?

Alles, was Grundlage von Sportwetten ist, ist mit einer bestimmten Eintrittswahrscheinlichkeit versehen. Dreht man diese Zahl zwischen 0 und 1 um, entstehen Quoten als faire Auszahlungsgrundlage. Je höher die Quote und damit Ausschüttung, desto unwahrscheinlicher wird gewonnen.

❌ Was ist das Gegenstück zu einer Einzelwette?

Eine Kombiwette ist ein Zusammenschluss mehrerer Einzelwetten. Hierbei muss jede Einzelwette eintreffen. Die Quoten werden dann nicht bloß addiert, sondern für lukrative Ausschüttungen miteinander multipliziert.

✅ Was ist besser: Einzelwette oder Kombiwette?

Profis spielen lieber Einzelwetten, aber es ist eine Abwägungssache: Kombiwetten zahlen deutlich besser aus, Einzelwetten sind aber häufiger erfolgreich.

➕ Sollte man Einzelwetten absichern?

Per Cashout kann das bei Live-Wetten eine sinnvolle Entscheidung sein. Allgemein jedoch sollten Wetten frei atmen können und nicht gegen verschiedene anderslautende Wetten konkurrieren.

Fazit: Einzelwetten sind sehr leicht verständlich

Einzelwetten verfügen über eine einfache Struktur und sind besonders gut für Anfänger geeignet. Mit nur einem einzigen richtigen Tipp können hiermit bereits Gewinne generiert werden. Zudem ist im Vergleich zu einer System- oder Kombiwette das Risiko eines Totalverlustes geringer.